als nächstes ...

Bilder von Joeh aus den letzten 10 Jahren

Schönheit und Symbol

9.7.-9.8.2019

Vernissage: 7.7. I 16 Uhr

Seit seiner Jugend hat sich Josef Kemmer (JOEH) mit der Kunst des Yoga und der Meditation beschäftigt.

Seit der Geburt seiner Tochter vor nun fast 30 Jahren hat er sich der Bildenden Kunst zugewandt.

Die Ausstellung umfasst Werke aus den letzten zehn Jahren. Die Bildformate reichen von kleineren Zeichnungen  (30 * 40) bis zu großformatigen Exponaten (120 * 80).

Die Arbeiten sind sowohl im Atelier wie auch in plain air entstanden und es wurden die unterschiedlichsten Maltechniken und Malmaterialien verwandt.

Viele seiner Arbeiten können nach Terminvereinbarung vorab in den Werkräumen Bismarckstr. 26 besichtigt werden.

JOEH

kemmerjosef(at)mac.com

 

Exerzitien auf der Straße

23.8.

14-19 Uhr

Für alle, …

… die gerne mal für einen Tag den gewohnten Alltag unterbrechen

… die offen und achtsam auf den Straßen von Saarbrücken alleine unterwegs sein wollen

… die Perspektivwechsel und Neues mögen.

Ablauf:

14 Uhr Begrüßung, Kennenlernen, Einstimmung

14.30 Uhr Draußen unterwegs

17 Uhr Imbiss

17.30 Uhr Austausch in Kleingruppen mit den Begleiter*innen

Begleiter*innen: Katrin Altmaier, Dirk Baltes, Martina Fries, Roland Isberner, Anne Lonsdorfer, Joachim Wörner

Anmeldung bis 16.8.2019: martina.fries@weltraum-saarbruecken.de

Mentoratsstudierende: pi.meyer(at)mx.uni-saarland.de

[Teilnahme: kostenlos]

„Lassen Sie Ihre Stimme zu Wort kommen und schenken Sie ihr den richtigen Ton!“

rhetorik:raum

23.10.19, 30.10.19, 13.11.19, 20.11.19, 27.11.19

19-20.30 Uhr

Jeder von uns hat im Leben eine andere Aufgabe. Jeder hat seine individuelle Stimme und jeder seine eigene Sicht aufs Leben. Wenn wir uns den anderen mitteilen, so ist das nicht immer leicht, denn manchmal müssen wir über den eigenen Schatten springen, weil wir Angst haben, nicht richtig rüber zu kommen.

An diesen 5 Abenden entdecken wir unser Stimmpotential, üben Zungenbrecher, lernen die Kunst der tiefen Atmung und die Grundlagen der „Freien Rede“.

Redeangst wird Redelust, wenn wir die Tricks kennen, die es uns ermöglichen, klar zu sprechen, interessant rüber zu kommen und dabei ausgeglichen zu bleiben.

All das klappt, wenn wir üben!

Lassen Sie sich ein auf dieses Abenteuer und gehen Sie freier, kompetenter und entspannter auf andere zu! Es lohnt sich immer!

65,-€  am ersten Abend zu zahlen

Anmeldung:  info(at)weltraum-saarbruecken.de

in Koopperation mit Christiane Maria Gorius

Programm des Rhetorik-Workshops:

  • Atem- und Stimmbildung
  • Umgang mit Lampenfieber
  • Artikulationstraining mit Zungenbrecher
  • Grundlagen der „Freien Rede“
  • Realisierung der „Freien Rede“ mit Feedback

monatlich:

KU-enstler UN-terstützen KU-enstler

KuUnKU

Ein mal im Monat trifft sich eine Gruppe von Künstlern.

Die Gruppe möchte den offenen Austausch untereinander fördern. Dabei sollen sowohl Geselligkeit, wie auch fachlicher Austausch und gegenseitige Beratung nicht zu kurz kommen.

Aus dem Kreis heraus entwickeln sich kleine Fortbildungseinheiten, aber auch partnerschaftliche Projekte wie Ausstellungen oder gemeinsame Veröffentlichungen

Alle interessierten saarländischen Künstlerinnen und Künstler sind herzlich eingeladen.

jeden ersten Mittwoch im Monat I 19 Uhr

offenes Singen

„Wo man singt, da lass dich ruhig nieder …“

Wer Freude am Singen hat, alte Volkslieder mag oder auch neuere Lieder lernen möchte, ist herzlich eingeladen zum Offenen Singen. Johannes Faas aus Köllerbach begleitet die Sänger_innen auf der Gitarre. Eigene Liedervorschläge können mitgebracht werden, es werden aber auch Liedhefte bereitgestellt.

Offenes Singen - die nächsten Termine:

12.08.2019

09.09.2019

07.10.2019

jeweils um 19:00 Uhr

Lese- und Diskussionskreis zu "Makroskop-Texten"

lese:raum

jeden zweiten Donnerstag im Monat

17 - 19 Uhr

ohne Kosten

Wir sind gegenwärtig eine Gruppe von sieben Personen, die einen Gesprächskreis mit dem Ziel gegründet haben, sich einmal im Monat für Lektürebesprechungen/-diskussionen zu treffen.
Ausgangs- und Bezugspunkte dafür sollen Texte, Aufsätze und Bücher sein, die sich (zunächst) wesentlich mit sozio-ökonomischen Problemen der insbesondere europäischen Gesellschaften beschäftigen, die nicht dem mainstream der theoretischen Debatten entstammen und sehr oft von AutorInnen aus dem Umfeld der website „makroskop.eu“ stammen. Als engagierte Laien (im Hinblick auf ökonomische Fragestellungen) wollen wir uns mit alternativen Erklärungs- und Interpretationsmodellen auseinandersetzen, die in den gegenwärtigen auch gesellschaftspolitischen Debatten höchstens eine Minderheitenposition innehaben. Dabei geht es uns gerade nicht um ein propagandistisches Unterfangen, sondern im Wesentlichen um Selbstverständigungsversuche, ob und in wieweit den herrschenden „Lehren“ etwas Sinnvolles (Was?) entgegengesetzt werden könnte.
Die Gruppe befindet sich im Aufbau, ist offen für jede*n Interessierte*n und hat für jedes Treffen etwa 2 Stunden eingeplant. Momentan sind wir sieben Männer, teilweise schon in Rente/Pension, teilweise aber noch erwerbstätig und nicht alle aus der Saarbrücker Innenstadt.

schreib:raum

 

Offene Gruppe ohne Anleitung durch einen Dozenten

Kein Kurs „Kreatives Schreiben“ – Keine Anweisungen zu Gedichten – Keine Diskussionen über die Berücksichtigung germanistischer Theoreme – Kein philosophischer Diskurs

Was bleibt übrig?

Vor allem der Spaß am Schreiben – sowohl am individuellen wie möglicherweise auch am gemeinsamen…

Was notwendig ist:

…die Toleranz, anderen einfach zuhören zu können ohne sofort alles besser zu wissen.Insbesondere die Akzeptanz der unterschiedlichen Ansichten in einer Gruppe, die sich niemals einheitlich formen (lassen) soll

Um was es immer wieder gehen wird:

Die da sind und beim nächsten Mal wieder dabei sein wollen, werden gegen Ende des Beisammenseins miteinander erörtern, was vielleicht als Input für alle interessant wäre – Fragen, die weiterhelfen, wenn die Antworten nicht nur für denjenigen von Bedeutung sind, der sie gibt…

Vielleicht kommen wir auch überein, uns über Autorenschreibprogramme auszutauschen

Möglicherweise wird niemand enttäuscht, der hier über Schreibblockaden hinwegfinden will

Da nicht immer alle gleichzeitig können, sind die Plätze frei, solange der Raum es gestattet

jeden letzten Samstag im Monat 

13 - 16 Uhr

ohne Kosten