als nächstes ...

ein begleitetes Gruppenangebot für Eltern von psychisch kranken Menschen

"Zusammen ist man weniger allein"

20.3., 10.4., 8.5., 19 - 21.30 Uhr

"Sie sind Vater oder Mutter eines psychisch erkrankten Sohnes oder einer Tochter? Dann kennen Sie die jahrelange Achterbahn der Gefühle, das ständige Mobilisieren von Kräften und den Wunsch verstanden zu werden. In dieser begleiteten Gruppe soll es einen geschützten Raum geben für alle Gefühle von Angst über Liebe bis Trauer. Aber hauptsächlich soll es um Ermutigung, Auftanken und Erhaltung der eigenen Lebensfreude geben. Es ist ein nicht konfessionell gebundenes Angebot.“ (O- Ton einer betroffenen Mutter und Initiatorin.)

REFERENTIN: Marion Latz

Anmeldung bei KEB Saarbrücken, 0681- 9068-131, Ursulinenstr. 67, 66111 Saarbrücken

Infos: Marion Latz, Klinikseelsorgerin, m.latz(at)sb.shg-kliniken.de, 0681-889-1634            

in Zusammenarbeit mit Klinikseelsorge Sonnenberg & KEB Saarbrücken
                           

Landrauschen

24.3.2019

11 Uhr 

anschl. Kaffee, Kuchen & Gespräch

im Filmhaus Saarbrücken, Mainzerstr. 8, 66111 Saarbrücken

Nach Jahren des wilden Lebens, Ende 20, zwei Hochschulabschlüssen aber keinem Geld und erfüllendem Job, befindet sich Toni in einer Sinnkrise. Eine Erbschaftsangelegenheit dient als willkommener Grund ihr kosmopolitisches Leben hinter sich zu lassen und wieder in ihr Heimatdorf zu fliehen, dessen Enge sie ursprünglich hinter sich lassen wollte. Doch dieser Neuanfang geht gründlich schief. Als Praktikantin für den Heimatteil einer Lokalzeitung fühlt sie sich weit unter Wert verkauft und zu Hause nehmen ihr die übergriffigen Eltern jede Luft zu atmen.

Zum Glück trifft sie auf die lebenslustige Rosa. Mit ihr sieht die Welt der Heimat auf einmal anders aus. Bei wilden Mopedfahrten und nächtlichen Streifzügen fühlt sich Toni wieder lebendig. Doch die Beziehung wird immer explosiver, je mehr Rosa sich zu der schönen Toni hingezogen fühlt, die sich nur um sich selbst zu drehen scheint. Der Film umreißt die Identitätsfindung zweier Frauen in einem Dorf, das sich selbst mit einer immer komplexer werdenden Welt konfrontiert sieht.

Infos zum Film gibt es hier

anders ist anders

2.-26.4.2019

Vernissage 3.4. I 18 Uhr

"anders ist anders" lautet der Name der Künstlergruppe um Sonia Sef Aldin aus Neunkirchen. Sie hat mit Sultan Ghazal und Konrad Schäfer, beide aus St. Ingbert, dieses Jahr schon zwei Ausstellungen im Rathaus Neunkirchen und der Galerie KA der VHS St. Ingbert beschickt. Dadurch, dass die drei Künstler*innen jeweils Kontakt zu anderen Künstler*innen haben, ist es nicht verwunderlich, dass zu den Ausstellungen der eine oder andere externe Maler dazustößt. So zuletzt Eyas Jaafar, der auch diesmal mit zwei Werken vertreten sein wird. Davor schon präsentierten Sef Aldin und Schäfer ihre Arbeiten zusammen mit Abdull Razzak Alsaman, dem Kunstprofessor aus Damaskus, auf einer Flüchtlingskonferenz des Bistums Trier.
Diesmal ist der Saarbrücker Maler Haytham Alayik mit von der Partie.

Gezeigt werden Naturlandschaften mit Leuchtkraft empfindsamer Spachteltechnik von Sonia Sef Aldin. Sultan Ghazal hält in seinen Werken Frauen fest, die zur Zeit der Prohibition und danach im Schatten Hollywoods stehen. Die Bilder Alayiks erzählen von Charakteren, die einem Migranten auf dem Weg in eine neue Heimat begegnet sein mögen und eine intuitive Komposition Schäfers weist Verwandtschaft zu zwei kleineren Arbeiten des oben erwähnten Eyas Jaafar auf. Alle fünf Künstler verwenden überwiegend Öl- und Acrylfarbe, Kreiden, Papier und Leinwand. Entsprechend dem, dass grosse und kleine Formate gehängt werden, findet man auch exklusive Preise neben Schnäppchen.
Die Gruppe plant für den Sommer und Herbst, zum einen einen Kunstmarkt in St. Ingbert und eine weiter Ausstellung mit den dann aktuellen Bildern zum anderen sich, begleitet von Flamencogitarren, unters Volk zu mischen. Ein paar Staffeleien würden dem Flair des St. Johanner Marktes nicht schaden, es eher aufwerten. So sieht es jedenfalls Sultan Ghazal, der übrigens als Absolvent einer Kunstschule in Damaskus graduiert wurde  und später bei einem arabischen Fernsehsender animierte Filme von Kindergeschichten produzierte. Auch Sonia Sef Aldin lernte ihr Handwerk an einer Kunstschule, allerdings in Idlib. Sie fand sich als Kunsterzieherin für Kinder wieder. Alayik führte eine eigene kleine Galerie und war gefragt, wenn es darum ging das Interieur in Privatwohnungen zu gestalten. Schäfer, in allem Autodidakt hat sich mittlerweile auch an das Komponieren von Gitarrenzupfstücken und dem Schreiben von Songs gewagt. Zu Eyas Jaafar lässt sich sagen, dass   seine Bilder am deutlichsten schildern,  welche Schrecken jederzeit auf einer Flucht  über einen kommen können.
Die Künstler hoffen, dass alles planmäßig verläuft und freuen sich schon jetzt darauf, ihre Gäste am Abend der Vernissage persönlich begrüßen zu dürfen. Eyas Jaafar in der Türkei, sei entschuldigt.
 

Sag einfach "Ja"

Ein Abend für Paare, die sich trauen.

Termine: jeweils um 19 Uhr

1. Thema: Trauung gestalten - 15. März oder 12. April 2019
2. Thema: "Zeit für uns" - 29. März oder 10. Mai 2019.


im welt:raum Saarbrücken. 

Wir laden ein zu einem Abend bei Gespräch und Wein, mit Impulsen, Austausch und Anregungen rund um Beziehung und kirchliche Trauung. 
Die Abende sind offen für alle interessierten Paare. 
Wir bitten um Anmeldung bis jeweils spätestens eine Woche vorher.

Informationen und Anmeldung (auch per Whats App möglich):
Pastoralassistentin Katrin Altmaier (welt:raum), katrin.altmaier(at)bistum-trier.de, 0160-98153092
Gemeindereferent Achim Jakob (Pfarreiengemeinschaft St. Johann), jakob(at)pfarr-gem-sb.de, 0681-9804212

einfach so

café:raum

14.4.2019

13-17 Uhr

Wir sind da und freuen uns auf einen gemütlichen Nachmittag mit netten Gesprächen und frischen Waffeln.

 

Workshop

upcycling:raum

19.4.

10-12 Uhr

in Kooperation mit eli.ja

Anmeldung: eli.ja(at)bgv-trier.de oder 0160-97287917

Upcycling mit Glasflaschen

glas:raum

An diesem Tag werden wir Glasflaschen ritzen, brechen, schleifen und aus ihnen schöne Lampen, Zahnputzbecher oder Trinkgläser machen.

Sammelt 2-3 schöne leere Flaschen und bringt sie mit.

4.5. I 14-17 Uhr

10,-€

plus 7,-€ für jede Fassung und Kabel, die verbaut wird

Anmeldung bis 15.4. unter martina.fries(at)weltraum-saarbruecken.de

in Kooperation mit upcycling.saarland

Glücklich wie Lazzaro

19.5.2019

11 Uhr

anschl. Kaffee, Häppchen & Gespräch

im Filmhaus Saarbrücken, Mainzerstr. 8, 66111 Saarbrücken

Inviolata, ein abgeschiedenes Landgut im italienischen Nirgendwo. Hier herrscht die Marquesa Alfonsina de Luna mit harter Hand über ihre Landarbeiter. Lazzaro ist einer von ihnen, ein junger Mann, so gutmütig, duldsam und unschuldig, dass man ihn für einfältig halten könnte. Eines Tages kommt Tancredi nach Inviolata, Sohn der Marquesa, der an seiner Mutter so sehr leidet wie am Landleben. Zwischen Tancredi und Lazzaro entwickelt sich eine seltsame, ungleiche Freundschaft, die erste in Lazzaros Leben. Anfangs noch zart und unbeholfen, wird sie die Zeit überdauern, auch die alles auseinander sprengenden Folgen des „Großen Betrugs“, die Lazzaro auf der Suche nach Tancredi in die große Stadt führen wird.

»„Glücklich wie Lazzaro“ ist die Geschichte eines unscheinbaren Heiligen, der keine Wunder vollbringt, der über keine besonderen Fähigkeiten verfügt, keine magischen Kräfte besitzt, eine Geschichte ohne Special Effects. Ein Heiliger, der in dieser Welt lebt und von niemandem etwas Böses denkt, der immer an die Menschen glaubt.

Eine Geschichte, die von der Möglichkeit des Gutseins erzählt, die die Menschen immer ignoriert haben und die dennoch immer wieder auftaucht, um sie in Frage zu stellen; wie etwas, was hätte sein können, aber was wir niemals gewollt haben.

„Glücklich wie Lazzaro“ ist ein politisches Manifest, ein Märchen über die Geschichte Italiens der letzten fünfzig Jahren, ein Lied. »

(Alice Rohrwacher)

Weitere Infos hier

Bakhti-Yoga wöchentlich

yoga be you

ab 15.10.2018 bietet Carmen Hubig immer montags im welt:raum Yoga an.

9 - 10.30 Uhr

15,-€

Auch Anfänger_innen sind herzlich willkommen, es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.

Infos & Anmeldung bei

carmen.hubig(at)yogabeyou.de, 0176 34578977

monatlich:

KU-enstler UN-terstützen KU-enstler

KuUnKU

Ein mal im Monat trifft sich eine Gruppe von Künstlern.

Die Gruppe möchte den offenen Austausch untereinander fördern. Dabei sollen sowohl Geselligkeit, wie auch fachlicher Austausch und gegenseitige Beratung nicht zu kurz kommen.

Aus dem Kreis heraus entwickeln sich kleine Fortbildungseinheiten, aber auch partnerschaftliche Projekte wie Ausstellungen oder gemeinsame Veröffentlichungen

Alle interessierten saarländischen Künstlerinnen und Künstler sind herzlich eingeladen.

jeden ersten Mittwoch im Monat I 19 Uhr

offenes Singen

„Wo man singt, da lass dich ruhig nieder …“

Wer Freude am Singen hat, alte Volkslieder mag oder auch neuere Lieder lernen möchte, ist herzlich eingeladen zum Offenen Singen. Johannes Faas aus Köllerbach begleitet die Sänger_innen auf der Gitarre. Eigene Liedervorschläge können mitgebracht werden, es werden aber auch Liedhefte bereitgestellt.

Offenes Singen - die nächsten Termine:

11.03.2019 und 15.04.2019

19:00 Uhr

Lese- und Diskussionskreis zu "Makroskop-Texten"

lese:raum

jeden zweiten Donnerstag im Monat (3.4. (ausnahmsweise))

17 - 19 Uhr

ohne Kosten

Wir sind gegenwärtig eine Gruppe von sieben Personen, die einen Gesprächskreis mit dem Ziel gegründet haben, sich einmal im Monat für Lektürebesprechungen/-diskussionen zu treffen.
Ausgangs- und Bezugspunkte dafür sollen Texte, Aufsätze und Bücher sein, die sich (zunächst) wesentlich mit sozio-ökonomischen Problemen der insbesondere europäischen Gesellschaften beschäftigen, die nicht dem mainstream der theoretischen Debatten entstammen und sehr oft von AutorInnen aus dem Umfeld der website „makroskop.eu“ stammen. Als engagierte Laien (im Hinblick auf ökonomische Fragestellungen) wollen wir uns mit alternativen Erklärungs- und Interpretationsmodellen auseinandersetzen, die in den gegenwärtigen auch gesellschaftspolitischen Debatten höchstens eine Minderheitenposition innehaben. Dabei geht es uns gerade nicht um ein propagandistisches Unterfangen, sondern im Wesentlichen um Selbstverständigungsversuche, ob und in wieweit den herrschenden „Lehren“ etwas Sinnvolles (Was?) entgegengesetzt werden könnte.
Die Gruppe befindet sich im Aufbau, ist offen für jede*n Interessierte*n und hat für jedes Treffen etwa 2 Stunden eingeplant. Momentan sind wir sieben Männer, teilweise schon in Rente/Pension, teilweise aber noch erwerbstätig und nicht alle aus der Saarbrücker Innenstadt.

schreib:raum

 

Offene Gruppe ohne Anleitung durch einen Dozenten

Kein Kurs „Kreatives Schreiben“ – Keine Anweisungen zu Gedichten – Keine Diskussionen über die Berücksichtigung germanistischer Theoreme – Kein philosophischer Diskurs

Was bleibt übrig?

Vor allem der Spaß am Schreiben – sowohl am individuellen wie möglicherweise auch am gemeinsamen…

Was notwendig ist:

…die Toleranz, anderen einfach zuhören zu können ohne sofort alles besser zu wissen.Insbesondere die Akzeptanz der unterschiedlichen Ansichten in einer Gruppe, die sich niemals einheitlich formen (lassen) soll

Um was es immer wieder gehen wird:

Die da sind und beim nächsten Mal wieder dabei sein wollen, werden gegen Ende des Beisammenseins miteinander erörtern, was vielleicht als Input für alle interessant wäre – Fragen, die weiterhelfen, wenn die Antworten nicht nur für denjenigen von Bedeutung sind, der sie gibt…

Vielleicht kommen wir auch überein, uns über Autorenschreibprogramme auszutauschen

Möglicherweise wird niemand enttäuscht, der hier über Schreibblockaden hinwegfinden will

Da nicht immer alle gleichzeitig können, sind die Plätze frei, solange der Raum es gestattet

jeden letzten Samstag im Monat 

13:00 - 16:00 Uhr

ohne Kosten